Vorlesen

Mordkommission: Ermittlungen gegen den Ehemann

Erstellt
Bei einem Brand in Konradsheim kam eine 48-Jährige ums Leben. Die Mordkommission verdächtigt den Ehemann. Foto: Udo Beissel
In einem Einfamilienhaus in Erftstadt-Konradsheim ist in der Nacht zu Freitag ein Feuer ausgebrochen. Eine Frau kam bei dem Brand ums Leben. Jetzt ermittelt die Mordkommission Köln gegen den Ehemann.  Von
Erftstadt-Konradsheim

In der Nacht zum Freitag ist eine 48-jährige Frau bei einem Brand in ihrem Haus im Stadtteil Konradsheim ums Leben gekommen. Jetzt ermittelt die Mordkommission Köln. Der Ehemann soll unter Verdacht stehen, seine Frau getötet zu haben. Er stand vor dem Haus, als die ersten Feuerwehrmänner und Polizeibeamten gegen Mitternacht die Einsatzstelle an der Frenzenstraße erreichten. Der 51-Jährige wurde an Armen und Beinen verletzt und nach einer Erstversorgung in eine Klinik gebracht.
„Die Flammen müssen sich rasend schnell im Haus ausgebreitet haben. Die Holztreppe, die ins erste Obergeschoss führt, war schon nach kurzer Zeit so weit durchgebrannt, dass sie nicht mehr begehbar war“, erklärte einer der Einsatzkräfte.

Die Feuerwehr löschte den Brand von mehreren Seiten. Auch der Drehleiterwagen kam zum Einsatz. Etwa 60 Kräfte von den Einheiten aus Lechenich, Gymnich, Dirmerzheim und Herrig sowie der hauptamtlichen Wache waren unter der Einsatzleitung von Wolfgang Erkens vor Ort.

Mehrfach hatten die Feuerwehrmänner versucht, durch ein Fenster in die erste Etage zu kommen. Der Ehemann hatte den Rettern mitgeteilt, dass seine Frau noch im Obergeschoss liege. Doch als die Einsatzkräfte durch das Fenster in die obere Etage gelangten, war es bereits zu spät. Nach etwa einer Stunde wurde die 48-Jährige über den Drehleiterkorb ins Freie gebracht. Die Polizei beschlagnahmte nach den Löscharbeiten das Haus.

Der Brand soll unmittelbar zwischen der Haustür und der Treppe ausgebrochen sein. Darauf weisen zumindest die Spuren, die die Ermittler schon in der Nacht fanden. Dem 51-Jährigen wurde ein Blutprobe entnommen. Anwohner berichteten, dass es in der Vergangenheit schon mehrfach heftigen Streit zwischen den Eheleuten gegeben habe. Dabei habe Alkohol eine Rolle gespielt. Auch die Polizei sei schon einige Male dort vorgefahren. Die 78 Jahre alte Mutter der Toten habe bis vor wenigen Tagen noch mit im Haus gewohnt. Doch als die Streitigkeiten immer heftiger wurden, habe man die 78-Jährige bei der Enkelin untergebracht. Das Opfer wird in der Gerichtsmedizin Köln untersucht. Sobald der 51-Jährige vernehmungsfähig sei, wollen die Ermittler ihn verhören, hieß es bei der Polizei.

Auch interessant